Gedichte
Aussenseiter

Das Auge des Besseren hängt ihm voll im Gesicht,
er läuft ständig herum und fühlt Hass im Genick,
der Andere, Fremde, der Kleine, der Dicke,
die Blicke der Menschen, die nicht sind wie er-
die Mauer des Schweigens wird niemals zur Brücke,
Verständigung hängt wie im Stau der Verkehr.
Das Andere schlecht und das Fremde ist böse,
der Kleine zu winzig, der Dicke er stinkt,
das Vorurteil blüht in der Masse der Menge,
die sich ständig belügt, in Arroganz fast ertrinkt.

Zu dämlich, zu häßlich, zu blond und zu groß,
zu klein, zu behindert, zu dunkel und jung
zu alt und zu ruhig, zu laut, rigoros-
lehnen sie ab, das was anders, und doch
etwas passt immer davon auch auf sie-
so ist jeder der Masse für andere auch
Aussenseiter-
Auch wenn von sich selbst er es nicht gerne glaubt
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

 33 Zeilen gegen den Faschismus

Es war einmal in einem schönen Land
welches das ist der Welt wohl bekannt
es war lange schon vor meiner Zeit
damals regierte nur die Grausamkeit

Keiner sah, keiner sprach und keiner hörte
es war ja nicht er, der den Führer störte
wer sollte sich daran denn schon stören
man wollte doch zur Herrenrasse gehören

die paar Leute die verschwanden
waren keine näheren Bekannten
nur welche von den Fremden
das Volk es liess sich blenden

das Blut, es floss damals in Massen
seine Spender kamen aus allen Klassen
welch Unglück und welch Leid
wozu waren die Menschen bereit?

Aus aller Welt kamen die Soldaten
sie hatten etwas gegen diese Taten
sie kämpften hart, sie kämpften lange
dem Führer es wurd Angst und Bange

Der Endsieg rückte in weite Ferne
das sah er überhaupt nicht gerne
er entschloss sich zum allerletzten Schritt
eine Epoche war beendet, aus und Schnitt

das Volk es ward jetzt wieder befreit
doch war sie besiegt, die Grausamkeit?
sie meinten es wäre nun endlich geschafft
doch des Führers Söhne sind erwacht
das vierte Reich es wird propagiert
haben sie es denn noch nicht kapiert?

wer nur den Hass lebt kann nicht gewinnen
lasst sie erst gar nicht von vorne beginnen
stoppt sie bitte, so lange wir es noch können